Wie werde ich ein Social-Selling Spezialist?

Mit 64% der Verbraucher, die es vorziehen, online einzukaufen, ist die E-Commerce-Branche mit Verkäufern gesättigt. Deshalb ist es wichtig, einen Eindruck bei potenziellen Kunden zu hinterlassen, die Ihre Marke online wahrnehmen. Um sich vom Wettbewerb abzuheben und die Kundenwirkung zu erhöhen, empfehlen wir Social Selling.

So wie sich traditionelle Kampagnen darum drehten, dem Kunden das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein, hat das neue Paradigma das “Vorrangstellen des Kunden” auf ein ganz neues Niveau gehoben – dank der Möglichkeit, ihn über digitale soziale Plattformen persönlich zu gewinnen.

In diesem Artikel werden wir einen genaueren Blick darauf werfen, was Social Selling ist, wie es funktioniert und welche Strategien Sie verwenden können, um von seinen starken Effekten zu profitieren.

Was ist Social Selling?

Social Selling ist eine Verkaufsstrategie, die den Aufbau von Kundenbeziehungen beinhaltet. Social Seller nutzen eine Vielzahl von Tools, darunter Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram, um mit den Konsumenten zu interagieren. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen SS-Kampagne ist das Engagement.

In der Vergangenheit wurden die Umsätze nach Umsatz und Ertrag gegliedert, aber in letzter Zeit hat sich das Blatt gewendet. Vertriebsprofis, die soziale Plattformen nutzen, sehen 45% mehr Verkaufschancen und 51% mehr Erfolg beim Erreichen monatlicher Quoten.

Vorteile des Social-Selling

Die Verwendung eines sozialen Verkaufsstils hat Vorteile gegenüber traditionellen Marketingstrategien.

Hier sind fünf Vorteile, die Sie durch Social Selling gewinnen können:

  • Mehr Leads und mehr Umsatz: Es scheint ein offensichtlicher Vorteil zu sein, aber Social Selling hat sich als sehr nützlich erwiesen, um mehr Umsatz zu generieren. Tatsächlich verkaufen Fachleute, die soziale Instrumente nutzen, nicht-soziale Verkäufer um 78%.
  • Erhöhte Kundenbindung: Markenloyalität entsteht durch Vertrautheit, und nichts fördert die Vertrautheit wie das Kundenengagement. Regelmäßige Interaktion mit den Verbrauchern ist eine ausgezeichnete vertrauensbildende Maßnahme.
  • Bessere Markenerkennung: Die erste Stufe in jedem Verkaufstrichter ist die Bekanntheit, und nichts fördert die Markenbekanntheit so sehr wie die Interaktion. Je mehr Kunden Ihre Social Media-Posts mögen, teilen und kommentieren, desto sichtbarer werden Sie auf dieser Plattform. Abgesehen von sozialen Algorithmen und Ranking ist dies wirklich nur eine digitale Version des guten, altmodischen “Word of Mouth”-Marketings.
  • Humanisierung Ihrer Marke: Einen Namen mit einem Gesicht zu versehen, macht ihn immer einprägsamer. Es gilt für Menschen, also warum nicht für Marken? Kundenbindung humanisiert Sie und Ihre Produkte. Es macht Sie sympathischer und verwandtschaftsfähiger für die Verbraucher.
  • Integriertes Reputationsmanagement: Vor dem Kauf lesen etwa 95% aller Internet-Käufer Kundenbewertungen. Wenn Sie eine soziale Verkaufsstrategie verfolgen, die die Kundenbindung einbezieht, dann haben Sie bereits viele reale Nutzer.
  • Potenzielle Leads erfahren durch Kundenkommentare und gemeinsame Beiträge, was sie wissen wollen. Dies fördert und erhält die Reputation Ihrer Marke, ohne dass eine Vertretung durch Dritte erforderlich ist.

Lerne Online-Selling: Die besten Tipps

Zeige ihnen, wer du bist

Von allen Möglichkeiten, die Verbraucher zu erreichen, ist Video die effektivste. Live-Video-Feeds geben Kunden die Möglichkeit, sich wichtig zu fühlen, dich zu hören und zu sehen und in Echtzeit zu interagieren. Einige Live-Plattformen, wie Facebook Live Video, ermöglichen es Ihnen, zu sehen, wer wie lange eingeloggt ist. Zuschauer können Ihr Video ansehen, teilen und kommentieren, und Sie können direkt und in Echtzeit darauf reagieren.

Videos sind nützlich, weil sie das digitale Erlebnis menschlicher machen. Es ist das nächste, was viele Online-Shopper dazu bringen, in einen E-Commerce-Shop zu gehen und von einem Rezeptionisten begrüßt zu werden.

Lerne, während du gehst

Ein großer Fehler, den viele Vermarkter machen, ist, sich zu sehr um ihre Unerfahrenheit zu sorgen und den Prozess zu verzögern. Dies ist ein Bereich des Vertriebs, in dem Fehler gemacht werden können, um eine Kampagne zu stärken. Irren ist menschlich, und Unternehmen, die menschlicher erscheinen, sprechen den modernen Verbraucher an.

Achte nur darauf, dass du mit Fehlern mit Anmut umgehst. Beim Social Selling dreht sich alles um den Kunden, also wenn du ausruhst, sei transparent und öffentlich in deiner Entschuldigung. Sie könnten überrascht sein, wie schnell treue Kunden zu Ihrer Verteidigung und Hilfe kommen.

Social Sellers sind in Teams stärker

So wie es viele Komponenten einer neuen Marketingkampagne gibt, beinhaltet die Übernahme von Social Selling eine Vielzahl von beweglichen Teilen. Es hilft, wenn mehr als eine Person die vielen Kanäle und Plattformen verwaltet.

Erweitern Sie Ihre Reichweite, indem Sie Branchenbeeinflusser rekrutieren, die bereits eine Fangemeinde haben und Ihnen helfen können, Ihre zu erweitern.

Kennen Sie Ihr Ziel!

Die Sozialisierung wird besser mit der richtigen Zielgruppe erreicht. Recherche- und Metrikenberichte zeigen Ihnen, wer sich am meisten für Ihre Marke interessiert und mit wem Sie sich durch soziale Kontakte verbinden sollten. Natürlich sollten Sie mit jedem potenziellen Lead oder Kunden interagieren, der sich engagiert, aber vor allem mit denen in Ihrer Zielgruppe.

Um ein Profi im Social-Selling zu werden ist das richtige Business Coaching essenziell. Dort werden einem die richtigen Verkaufsstrategien beigebracht.